Spätburgunder im Herbst kurz vor der Weinlese

Rebsorten

Wählen Sie Ihre Lieblings-Rebsorte.
Sie gelangen damit direkt zu den entsprechenden Weinen.

  • Bacchus

    Bacchus der 'Gott' unter den Weinen, zeigt sich im immer gleichen sortentypischen Aroma. Besonders wenn er lieblich ausgebaut ist, vermag er es mit seiner ewig runden, gefälligen Art, fast jeden Biertinker von seinem Gerstensaft wegzulocken.

  • Grauer Burgunder

    Der Graue Burgunder auch als Pinot grigio bekannt, versteht es mit Ihren Geschacksnerven zu spielen. Besonders wenn Sie ihn lange im Mund behalten und dabei Luft einsaugen, bringt er ständig neue Geschmacksnuancen hervor. - Ein Wein zum genießen und erforschen.

  • Kerner

    Sehr frische, nach Pfirsich riechende, feine Weine finden Sie in einer Flasche Kerner. Ob jugendlich, leicht und trocken oder als süße Spätlese, sie erheitern auf jeden Fall die Gemüter. Sie müssen kein Weinkenner sein um an solchen Weinen gefallen zu finden.

  • Riesling

    Von allen Reben stellt der Weiße Riesling die wertvollste Rebsorte dar. Aus dem Saft seiner Trauben stammen unsere edelsten Weine.
    Der Riesling besticht durch seinen Charakter. Statt sich mit einem sortentypischen leicht erkennbaren Aroma hervorzuheben, erzählt er lieber von seinem Standort, dem Boden auf dem er gewachsen ist und von dem Wetter, das ihn bis zur Ernte begleitet hat.

  • Scheurebe

    Reife Scheurebeweine haben eine Rassige Säure und ein volles Bukett mit einem typischen Ton der an Schwarze Johannisbeere erinnert. Die Weine sind, vor allem wenn sie süß sind, hervorragend zum Aufheben geeignet und somit als Geburtstagswein zu gebrauchen.

  • Silvaner

    Der Grüne Silvaner liefert angenehm neutrale und feinfruchtige Weine. Sein Charakter ist geprägt vom Standort und Boden. Er ist zu empfehlen als Spargelwein oder wenn Sie es frisch und nicht aufdringlich mögen.

  • Weißer Burgunder

    Der Weiße Burgunder zeigt ein ähnliches Spiel wie sein Bruder, der Graue Burgunder. Das Gaumenspiel ist sanfter und die Weine sind meist etwas schlanker, vornehmer.

  • ohne Sortenbezeichnung