Spätburgunder im Herbst kurz vor der Weinlese

Rebsorten

Wählen Sie Ihre Lieblings-Rebsorte.
Sie gelangen damit direkt zu den entsprechenden Weinen.

Tipp: Möchten Sie zum Beispiel nur Rotwein-Sorten angezeigt haben, dann wählen Sie zuerst Ihre Weinfarbe und dann erst die Rebsorte.

  • Cabernet Dorio


  • Huxelrebe

    Die Bezeichnung Huxelrebe erfolgte zu Ehren des Winzers Fritz Huxel aus Westhofen bei Worms, der als Erster den besonderen Wert dieser Sorte erkannte und durch seine Anbauversuche bekannt machte. Es entstehen reife, charaktervolle, elegante Weine mit einer feinen Säure. Bei guter Reife haben die Weine einen vornehmen Pfirsischton.

  • Kanzler

    Der Anspruchsvolle Name Kanzler soll zum Ausdruck bringen, dass wir es hier mit einer qualitätsbetonten Sorte zu tun haben. Daher eignet sie sich in erster Linie für Betriebe, die in der Lage sind, Qualitätsweine der gehobenen Klasse absetzen zu können. Diese Sorte wird in ganz Deutschland nur auf 50 ha Rebfläche angebaut. Ihre Weine haben viel Stoff und Fülle mit einem schönen Ausleseton. Insgesamt ist es ein eleganter, langlebiger Wein.

  • Ortega


  • Riesling

    Von allen Reben stellt der Weiße Riesling die wertvollste Rebsorte dar. Aus dem Saft seiner Trauben stammen unsere edelsten Weine.
    Der Riesling besticht durch seinen Charakter. Statt sich mit einem sortentypischen leicht erkennbaren Aroma hervorzuheben, erzählt er lieber von seinem Standort, dem Boden auf dem er gewachsen ist und von dem Wetter, das ihn bis zur Ernte begleitet hat.

  • Spätburgunder

    Der Burgunder zählt zu den ältesten Kulturreben der Welt. Der Spätburgunder nimmt bei den Rotweinsorten die oberste Qualitätsstufe ein. Die Weine sind vollmundig, samtig, mit einem feinen an Bittermandeln erinnernden Aroma. Aus dem Spätburgunder werden die besten Rotweine der Welt gewonnen. Spätburgunder-Rotweine von gehobener Qualität entwickeln sich im Barrique-Ausbau zur Perfektion von Feinheit, Eleganz, Fülle und Größe.