Spätburgunder im Herbst kurz vor der Weinlese

Rebsorten

Wählen Sie Ihre Lieblings-Rebsorte.
Sie gelangen damit direkt zu den entsprechenden Weinen.

  • Huxelrebe

    Die Bezeichnung Huxelrebe erfolgte zu Ehren des Winzers Fritz Huxel aus Westhofen bei Worms, der als Erster den besonderen Wert dieser Sorte erkannte und durch seine Anbauversuche bekannt machte. Es entstehen reife, charaktervolle, elegante Weine mit einer feinen Säure. Bei guter Reife haben die Weine einen vornehmen Pfirsischton.

  • Ortega


  • Riesling

    Von allen Reben stellt der Weiße Riesling die wertvollste Rebsorte dar. Aus dem Saft seiner Trauben stammen unsere edelsten Weine.
    Der Riesling besticht durch seinen Charakter. Statt sich mit einem sortentypischen leicht erkennbaren Aroma hervorzuheben, erzählt er lieber von seinem Standort, dem Boden auf dem er gewachsen ist und von dem Wetter, das ihn bis zur Ernte begleitet hat.

  • Scheurebe

    Reife Scheurebeweine haben eine Rassige Säure und ein volles Bukett mit einem typischen Ton der an Schwarze Johannisbeere erinnert. Die Weine sind, vor allem wenn sie süß sind, hervorragend zum Aufheben geeignet und somit als Geburtstagswein zu gebrauchen.

  • Silvaner

    Der Grüne Silvaner liefert angenehm neutrale und feinfruchtige Weine. Sein Charakter ist geprägt vom Standort und Boden. Er ist zu empfehlen als Spargelwein oder wenn Sie es frisch und nicht aufdringlich mögen.

  • Würzer

    Der Würzer ist eine Züchtung aus Gewürztraminer und Müller-Thurgau. Er ist würzig wie der Gewürztraminer und gleichzeitig rund wie ein Müller-Thurgau. Er wurde 1932 in Alzey von Georg Scheu gezüchtet und 1978 in die Sortenliste aufgenommen und so offiziell für den Anbau freigegeben. Der Würzer ist sehr gut geeignet für liebliche Weine, mit würzigem Aroma.
    Mit 67 Hektar Rebfläche in Deutschland, ist der Würzer eine seltene Besondernheit.

  • ohne Sortenbezeichnung