Spätburgunder im Herbst kurz vor der Weinlese

Rebsorten

Wählen Sie Ihre Lieblings-Rebsorte.
Sie gelangen damit direkt zu den entsprechenden Weinen.

Tipp: Möchten Sie zum Beispiel nur Rotwein-Sorten angezeigt haben, dann wählen Sie zuerst Ihre Weinfarbe und dann erst die Rebsorte.

  • Cabernet Mitos


  • Cabernet Sauvignon


  • Chardonnay

    Der Chardonnay zählt zu den besten Sorten der Welt. Im Jahre 1991 wurde der Chardonnay in die Liste der zugelassenen Sorten Deutschlands aufgenommen. Die Weine sollten trocken ausgebaut werden, um die frische, fruchtige, teils rassige Art voll zum Ausdruck zubringen. Hochwertige Chardonnay's sind bestens für den Ausbau im Barrique geeignet.
    Er ist ein ausgezeichneter Speisenbegleiter.

  • Dornfelder

    Der Dornfelder ist die wohl erfolgreichste Neuzüchtung der letzten Jahre. Die Besonderheit dieser Weine besteht zweifelsohne in der hohen Farbintensität und dem großen Aromenspektrum im Geschmack- und Geruchsausdruck, insbesondere nach Kirschen, Brombeeren und Mandeln. Dornfelder-Rotweine sind Weine, die den Rotweintrinker positiv beeindrucken.
    Er gilt als ein idealer Begleiter zu Wild und anderen Fleischarten mit einer kräftig, dunklen Soße, zu wie zu kräftigem reifen Käse.

  • Grauer Burgunder

    Der Graue Burgunder auch als Pinot grigio bekannt, versteht es mit Ihren Geschacksnerven zu spielen. Besonders wenn Sie ihn lange im Mund behalten und dabei Luft einsaugen, bringt er ständig neue Geschmacksnuancen hervor. - Ein Wein zum genießen und erforschen.

  • Kerner

    Sehr frische, nach Pfirsich riechende, feine Weine finden Sie in einer Flasche Kerner. Ob jugendlich, leicht und trocken oder als süße Spätlese, sie erheitern auf jeden Fall die Gemüter. Sie müssen kein Weinkenner sein um an solchen Weinen gefallen zu finden.

  • Lemberger


  • Merlot


  • Müller-Thurgau

    Der Müller-Thurgau ist ein klassischer Schoppenwein. Er präsentiert sich rund, einfach und sehr ehrlich. Sie finden diesen Wein oft in Literflaschen, genau die richtige Menge, für eine wohltuende Erfrischung nach getaner Arbeit.

  • Portugieser

    Der Portugiser ist wahrscheinlich von Portugal oder Spanien nach Österreich gekommen und von dort in seine Verbreitungsgebiete in ganz Europa. Bei entsprechender Qualitätsoptimierung sowie gesunder und vollreifer Trauben, präsentieren sich farbintensive, sortentypische, fruchtige, gehaltvolle Weine mit an rote Johannisbeeren und reifen Himbeeren erinnernde Noten.

  • Regent

    Wegen seiner züchterichen Verwandschaft mit Amerikanerreben ist der Regent sehr wiederstandsfähig gegen Pilzkrankheiten. So ist diese Rebsorte für einen besonders umweltschonenden Weinbau geeignet.
    Der Regent liefert einen roten bis tiefroten Wein mit Violettnote. Sein Geschmack ist sehr kräftig mit samtigem Gerbstoff.

  • Riesling

    Von allen Reben stellt der Weiße Riesling die wertvollste Rebsorte dar. Aus dem Saft seiner Trauben stammen unsere edelsten Weine.
    Der Riesling besticht durch seinen Charakter. Statt sich mit einem sortentypischen leicht erkennbaren Aroma hervorzuheben, erzählt er lieber von seinem Standort, dem Boden auf dem er gewachsen ist und von dem Wetter, das ihn bis zur Ernte begleitet hat.

  • Rivaner


  • Sauvignon Blanc


  • Silvaner

    Der Grüne Silvaner liefert angenehm neutrale und feinfruchtige Weine. Sein Charakter ist geprägt vom Standort und Boden. Er ist zu empfehlen als Spargelwein oder wenn Sie es frisch und nicht aufdringlich mögen.

  • Spätburgunder

    Der Burgunder zählt zu den ältesten Kulturreben der Welt. Der Spätburgunder nimmt bei den Rotweinsorten die oberste Qualitätsstufe ein. Die Weine sind vollmundig, samtig, mit einem feinen an Bittermandeln erinnernden Aroma. Aus dem Spätburgunder werden die besten Rotweine der Welt gewonnen. Spätburgunder-Rotweine von gehobener Qualität entwickeln sich im Barrique-Ausbau zur Perfektion von Feinheit, Eleganz, Fülle und Größe.

  • Saint Laurent

    Der Saint Laurent ist eine uralte Rebsorte der Burgunder-Art. Geschmacklich ist der Saint Laurent am besten als 'weinig', zu beschreiben, da er meist keine anderen Fruchtnoten als die des Weines selbst zeigt. Er wirkt oft reifer und dunkler als der Spätburgunder.

  • Weißer Burgunder

    Der Weiße Burgunder zeigt ein ähnliches Spiel wie sein Bruder, der Graue Burgunder. Das Gaumenspiel ist sanfter und die Weine sind meist etwas schlanker, vornehmer.

  • Würzer

    Der Würzer ist eine Züchtung aus Gewürztraminer und Müller-Thurgau. Er ist würzig wie der Gewürztraminer und gleichzeitig rund wie ein Müller-Thurgau. Er wurde 1932 in Alzey von Georg Scheu gezüchtet und 1978 in die Sortenliste aufgenommen und so offiziell für den Anbau freigegeben. Der Würzer ist sehr gut geeignet für liebliche Weine, mit würzigem Aroma.
    Mit 67 Hektar Rebfläche in Deutschland, ist der Würzer eine seltene Besondernheit.

  • ohne Sortenbezeichnung